Nawalny-Alliierter für Link zu Ramstein-Video in Haft

Rammstein Pussy

Andrej Borowikow, ein enger Verbündeter des russischen Oppositionsführers Alexej Nawalny, ist wegen der Verbreitung von Pornografie zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Der Vorgang scheint nichts anderes, als eine harte Machtdemonstration der russischen Regierung zur gezielten Einschüchterung des zunehmenden Widerstands gegen Putins Herrschaft. Bei der fraglichen Pornografie handelte es sich nämlich lediglich um einen Link zu einem Rammstein-Musikvideo.

Ein russischer Oppositioneller ist in Russland zu zweieinhalb Jahren Haft in einer Hochsicherheits-Strafkolonie verurteilt worden. Offiziell war sein Vergehen die »Verbreitung von Pornografie«, doch in Wirklichkeit ist jedem Beobachter klar, dass sein eigentliches »Verbrechen« darin zu bestehen scheint, dass er als Putin-Kritiker gilt.

Der ehemalige Koordinator für Alexej Nawalnys politische Kampagnen wurde ins Gefängnis gesteckt, weil er einen Link zu einem Video der deutschen Band Rammstein verbreitet hatte. Es gibt in Russland hohe Strafen für die Verbreitung von Pornografie, aber die Handhabung des Gesetzes ist ziemlich willkürlich, da es Ausnahmen für Inhalte gibt, die sogenannten »kulturellen Wert« besitzen. Was einen kulturellen Wert darstellt, ist eine Einzelfallentscheidung der jeweiligen Staatsanwälte.

Angeblich soll Borowikow im Jahr 2014 das Musikvideo zum Rammstein-Song „Pussy“ auf der russischen Social-Media-Plattform VKontakte gepostet haben. Es gibt eine Version des Musikvideos, die Sexszenen enthält, und eine andere, die spärlich bekleidete Frauen zeigt. Bisher ist nicht klar, welche Version Borowikow gepostet hat, und da das Ganze eine Farce zu sein scheint, ist es wahrscheinlich auch egal.

Das Video ist ein typisches Rammstein-Musikvideo. Es versucht zu provozieren, aber seine Botschaft ist alles andere als pornografisch. Selbst Deutschlands größtes Boulevardblatt meint: »[Der Song] handelt von Sextourismus-Klischees – und ist voller Ironie. Nur verstehen die russischen Behörden bekanntlich keinen Spaß.«

Borowikow ist 32 Jahre alt und müsste über 2 Jahre in einem harten Arbeitslager verbringen, mit dem Putin-Kritiker bestraft werden sollen. Der ehemalige politische Mitarbeiter hat angekündigt, gegen sein Urteil in Berufung zu gehen.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte den Prozess gegen Borowikow am Mittwoch als »völlig absurd« bezeichnet. Es sei offensichtlich, »dass er nur für seinen Aktivismus bestraft wird, nicht für seinen Musikgeschmack.«

Hier ist der offizielle Youtube-Kanal von Rammstein.

Kommentar hinterlassen

Please enter your comment!
Please enter your name here