Marketingchefin von Fun Factory im Interview bei »Bad in Bed«

bad in bed

In der neusten Folge des Podcasts »Bad in Bed« tritt die Marketingleiterin des Bremer Sextoy-Herstellers Fun Factory auf. Thema der Sendung ist somit natürlich Sexspielzeug. Die Moderatoren der erfolgreichen Sendung, Bobby Box und Gabrielle Kassel, präsentieren in der Folge aber auch informative Fakten zum Thema Bisexualität.

In der ersten Folge des Jahres widmen sich Bobby Fox und Gabrielle Kassel bisher wenig beachteten psychologischen Fragestellungen zum Thema Bisexualität. So wird der Frage nachgegangen, weshalb viele Bisexuelle anders als beliebte Vorurteil nahelegt, eben nicht promiskuitiv sind, sondern vorwiegend monogame Beziehungen suchen. So sehr, dass es in der Verhaltenspsychologie sogar als eine Angststörung bekannt geworden ist, dass Bisexuelle besonders häufig fast schon krankhaft nach monogamen Beziehungen streben.

Interviewgast der Ausgabe ist die globale Marketingleiterin von Fun Factor, Kristen Tribby. Sie erklärt, weshalb queere Personen eine besondere Perspektive mitbringen, wenn es um die Entwicklung von Sexspielzeug geht, und dass Kunden aller sexuellen Vorlieben von dieser Sichtweise profitieren. Gemeinsam sprechen Moderatoren und Tribby über Lust als ganzheitliche Erfahrung, die nicht nur als traditionell sexuelle Handlung oder auf den Orgasmus ausgerichtet erlebt werden muss.

Die Folgen des Podcasts »Bad in Bed« finden Sie auf allen größeren Plattformen für Podcasts, einschließlich Spotify und Apple Podcasts. Hier ein Link zur Reihe bei Spotify.

Kommentar hinterlassen

Please enter your comment!
Please enter your name here