FanCentro bietet OnlyFans-Performern einfache Migration

onlyfans alternative

Die inzwischen revidierte, aber zuvor weltweit verbreitete Entscheidung von OnlyFans, explizite Inhalte ab dem 1. Oktober verbieten zu wollen, hat viele Performer nach Alternativen suchen lassen. FanCentro, einer der größten Konkurrenten von OnlyFans, bietet jetzt Hilfe bei der Migration von Inhalten von OnlyFans auf seine Server an. Das Unternehmen bietet außerdem eine 100%ige Auszahlung für jeden, der vor dem 1. Oktober umsteigt und wird wohl weiter von der Unsicherheit profitieren, die der Wettbewerber des Unternehmens sich selbst eingebrocht hat.

Für alle, die auf der Suche nach Alternativen zu OnlyFans sind, macht FanCentro ein gutes Angebot, um alle Inhalte auf seine Plattform zu migrieren. Die Muttergesellschaft CentroVentures hat gerade den Clip-Seiten-Giganten Clips4Sale gekauft und ist bestrebt, der Branche und ihren Mitgliedern als sicherer Hafen zu dienen, während Zensur und aktivistische Propaganda die Branche hart treffen. Wie es bei OnlyFans nun weitergeht, bleibt unsicher, FanCentro hingegen bekennt sich zur Pornografie.

Kat Revenga ist Vizepräsidentin für Marketing bei FanCentro. Sie sagte: »FanCentro ist zu 100 % offen für nicht jugendfreie und explizite Inhalte, und wir unterstützen und kümmern uns um die Influencer auf unserer Plattform. Wir wollen ihnen helfen, ihre Inhalte zu sichern, weiterhin Geld zu verdienen und einen sicheren Raum zu bieten, damit sie das veröffentlichen und teilen können, was sie wollen.«

Sie fügte hinzu: »Das Migrationsteam, das wir aufgebaut haben, ist gerade jetzt, wo so viele Kreative über Einkommensverluste besorgt sind, sehr wichtig. Influencer auf unserer Plattform können sich an unser Support-Team wenden, das sie durch den Migrationsprozess führen wird. Unser Unternehmen wurde gegründet, um Kreativen die Unabhängigkeit und Freiheit zu geben, die sie für ihren Erfolg brauchen.«

Während OnlyFans seine Gemeinschaft von Kreativen maximaler Unsicherheit ausgesetzt hat und ihnen zeitweilig im Grunde die Tür wies, betont Revenga für FanCentro, dass das Unternehmen »die Rechte und den Status von Sexarbeiterinnen und Sexarbeitern immer unterstützt hat und dies auch in Zukunft tun wird, ohne Scham oder Stigmatisierung.«

Weitere Informationen für diejenigen, die an einem Wechsel zu FanCentro bzw. FanCentro interessiert sind, finden Sie hier.

Kommentar hinterlassen

Please enter your comment!
Please enter your name here