Startseite REGIONEN Europäische Union

Pornfilmfestival Berlin offen für selbst produzierte Tapes

amateur sextape

Das für Ende Oktober geplante Pornfilmfestival Berlin will dieses Jahr mit einer neuen Kategorie für etwas mehr Aufmerksamkeit sorgen. Diesmal sollen auch Amateure in der neu geschaffenen Kategorie Sex Tape ausgezeichnet werden können. Dazu kann man seinen Film bis zum 30. April einsenden und so auf Ruhm und ein kleines Preisgeld hoffen.

Ende Oktober wird Berlin vielleicht wieder stärker an das erinnern, was man vor der Pandemie von der Stadt kannte: Knisternde Erotik überall, ausgeprägtes Nachtleben, eine neue Ausgabe der VENUS und auch das Pornfilmfestival Berlin will wieder für Furore sorgen.

Das Festival will seit Jahren den immensen künstlerischen Leistungen und der Vielfalt des Pornoangebots Rechnung tragen und feiert Produktionen aus der ganzen Welt. Vom 26. bis zum 31. Oktober werden im Rahmen des Festivals zahlreiche Filme zu sehen sein.

Dieses Jahr haben sich die Organisatoren aber etwas Besonderes überlegt und hoffen auf umfangreiche Beteiligung von Amateuren. Mit der neu eingerichteten Kategorie »Sex Tape« sollen nicht nur Independent-Studios und professionelle Produzenten Chancen auf ein Screening und einen Preis bekommen, sondern auch selbstgemachte Privatpornos.

Zur Sichtung der Einsendungen haben die Festival-Organisatoren eine Jury zusammengetrommelt, die es in sich hat.  Die Vorauswahl übernehmen Juliana Huxtable und Jordan Firstman. Die Pornostars Sean Ford, Rebecca More, Billy Vega und der XBIZ Gay Performer of the Year, Max Konnor, werden aus den Teilnehmer-Filmen die besten auswählen und Gewinner küren.

Matt Lambert ist Regisseur und Mitgründer der ausrichtenden Produktionsgesellschaft Vitium. Er sagt: »Die Entwicklungen im XXX-Bereich und was das überhaupt bedeutet, werden sich sicherlich dahingehend entwickeln, dass es mehr und mehr um Entertainment und Eskapismus geht, also neben dem Orgasmus natürlich. Von innovativen XXX-Tanzfilmen bis hin zu einer umfassenderen Vielfalt als je zuvor entwickelt sich der XXX-Bereich rasant weiter – nicht zuletzt aufgrund der Demokratisierung des Herstellungs- und Distributionsprozesses. Wir möchten ein Licht auf diese Arbeiten werfen und sehen, was die nächste Stufe des ‚Home Content‘ sein kann.«

Zur neuen Kategorie beim Festival sagt ein Sprecher: »Die ‚Sex Tape‘-Kategorie würdigt Filmemacher, die zum ersten Mal einen Film drehen, selbstgedrehte Filme von Profis und Leute, die generell bei OnlyFans und ähnlichen Plattformen Grenzen verschieben. Der siegreiche Filmemacher erhält ein Preisgeld in Höhe von 500 € sowie die Unterstützung des Vitium-Teams bei seinem nächsten XXX-Filmprojekt.«

Die eingereichten Filme müssen in den Jahren 2020 oder ’21 entstanden sein und zwischen 3 und 10 Minuten lang sein. Einsendeschluss ist der 30. April. Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Bisher keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Please enter your comment!
Please enter your name here